<<

Cornelia Mittendorfer zeigt im Juli mit „Seaside.Überrascht.“ Fotografien aus La Graciosa
Aufgetürmte Fischreusen überraschen als luftige Plastiken in den Gassen ebenso wie der Umgang mit dem Fischfang an diesem Ort. Die Fischerei gibt dem einzigen bewohnten Ort auf La Graciosa, der kleinsten bewohnten Insel der Kanaren, ein besonderes Gepräge. Und der Wechsel zwischen Ebbe und Flut lässt die karge Küste immer neu in Erscheinung treten, entwirft ständig unerwartete Landschaften. Topografie verbindet sich mit dem Aspekt rascher Veränderung.
In der Fotoarbeit von Cornelia Mittendorfer werden die eigenen Erwartungen befragt, wie eine so „leere“ Landschaft sich zu verhalten habe, was wir erwarten an der Scheidelinie zwischen Wüste und Wasser. Abseits klassischer Reisefotografie geht sie mit einer analogen Kamera der Frage nach, was wir sehen und was wir sehen wollen oder können, wenn „nichts zu sehen“ ist. Bei einem Teil der Fotoarbeiten entstehen durch Doppelbelichtungen neue Bilder von dem, was ist, gleichsam topografische Konstruktionen, die der statischen Fotografie etwas Prozesshaftes geben.
Cornelia Mittendorfer, geboren 1953, lebt und arbeitet in Wien.
Seit 1990 regelmäßige Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. „Wer war Agnes W.?“ – Galerie Lang, Wien, „Die Welt zu meinen Füßen“ – Grüne Mischung, Wien,  „… auf dass einem Hören und Sehen entstehe“ – Denkraum, Wien,  „flüchtig zu Hause“ und „urban und ländlich“ – SOHO in Ottakring, „Museum in Progress“ – Der Standard, „JagdTrieb“ – Schloss Hollenburg, „Zuweisungen“ – Galerie Lang, Wien.
www.cornelia-mittendorfer.at
Ilse Kilic, geboren 1958, schreibt und zeichnet in Wien
im Fröhlichen Wohnzimmer. www.dfw.at